Industrieheizlüfter sind größer und leistungsstärker als konventionelle Heizlüfter. Sie eignen sich perfekt zum Beheizen großer Räumlichkeiten. Industrieheizlüfter lassen sich in verschiedenen Bereichen flexibel einsetzen.

Funktionsweise von einem Industrieheizlüfter

Bezügliche der Funktionsweisen unterscheidet sich ein Industrieheizlüfter nur geringfügig von einem herkömmlichen Heizgebläse. Die kalte Luft im Raum wird vom Gerät angesaugt, anschließend zu einem Heizelement transportiert und als warme Luft an der Frontseite in den Raum geblasen. Die Temperatur steuern Sie über das integrierte Thermostat. Ihren Industrieheizlüfter können Sie umgekehrt auch dazu einsetzen, um einen Raum zu kühlen. Der Temperaturbereich, den Sie mit einem derartigen Gerät erzielen können, liegt zwischen 5 und 40 Grad Celsius. Je höher die Geräteleistung ist, desto mehr Strom verbraucht der Industrieheizlüfter. Sowohl herkömmliche als auch Industrielüfter verbrauchen generell viel Strom. Für den Einsatz in Industrie und Gewerbe entwickelte Heizlüfter können sowohl als Standgeräte benutzt oder an einer Wand montiert werden. Zur Wandmontage benötigtes Zubehör ist im Lieferumfang inklusive.

Weitere Features von einem Industrieheizlüfter

Die Mehrzahl der Hersteller stattet ihre Produkte mit einer Zeitschaltuhr aus. Damit lassen sich die Geräte programmieren und schalten sich zur voreingestellten Zeit automatisch ein. Lagerhallen, Werkstätten und Geschäfte werden auf diese Weise auch bei Ihrer Abwesenheit rechtzeitig angenehm temperiert. Eine Fernbedienung ermöglicht Ihnen die komfortable Bedienung Ihres Lüfters auch größer Entfernung, um beispielsweise die gewünschte Temperatur einzustellen. Zur Standardausstattung von Industrieheizlüftern gehören zudem eine Frostschutzschaltung und ein Überhitzungsschutz.

Industrieheizlüfter – mieten oder kaufen?

Für den Einsatz im privaten Bereich lohnt sich die Anschaffung von einem Industrieheizlüfter nur selten. Sie müssen für den Kauf eine Investition von mindestens 300 Euro einkalkulieren. Die Ausgabe lohnt sich nur, wenn Sie Ihr Gerät regelmäßig einsetzen. Wenn Sie beispielsweise Ihre Garage oder Ihre Hobbywerkstatt im Keller stets angenehm warm haben wollen, können Sie mit dem Kauf eines Profilüfters keinen Fehler machen. Falls Sie das Gerät nur gelegentlich benötigen, kann Ihnen als Alternative empfohlen werden, sich einen Lüfter zu mieten. Ein Mietgerät bietet Ihnen zudem den Vorteil, dass Sie sich keine Gedanken um Ersatzteilbeschaffung und Wartung des Produktes machen müssen. Im Mietpreis für den Lüfter ist das komplette Servicepaket sowie die Lieferung und Abholung des Gerätes enthalten.

Verwendungsmöglichkeiten für einen Industrieheizlüfter

Konzipiert wurden diese Geräte für die Anwendung in Industriebetrieben. Im gewerblichen Bereich werden Profiprodukte zur Lüftung Trocknung und Beheizung von Geschäften, Lagerräumen, Werkstätten und Baustellen. Darüber hinaus kommen die Geräte häufig zur temporären Beheizung von Veranstaltungshallen, Festzelten, etc. zum Einsatz. Anders als herkömmliche Heizlüfter dürfen Sie einen Industrieheizlüfter auch in speziellen Umgebungen betreiben. Spezifische Umgebungen sind unter anderem korrosive, feuchte Räume (Autowaschanlagen), Off-Shore-Industrie und Schiffe, feuergefährdete Umgebungen in der Landwirtschaft, Textil- und Holzindustrie sowie Bereiche mit erhöhten Umgebungstemperaturen.